Jun 22 2022
Alsdorf

100. Ausgabe des Alsdorfer Sadtmagazin

Veröffentlicht am von


Am 24. Juni 2022 ist es soweit. Dann erscheint unsere 100. Ausgabe der »undsonst?!«.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

100 Ausgaben »undsonst?!«, das ergibt einen ganz schön hohen Stapel Magazine, und das alles in 20 Jahren, die das Magazin nun schon erscheint - eine ganz schön lange Zeit. Das wir das so lange schaffen, hätten wir uns nicht träumen lassen. Im Jahr 2002 entstand die Idee zu einem schönen Stadtmagazin auf einer Geburtstagsparty. Wir sprachen über das Alsdorf unserer Kindheit und das Alsdorf jetzt.

Wenn wir als Kinder schlafend auf der Rückbank des alten VWs vom Urlaub nach Hause kamen, erkannten wir das baldige Ende der langen Fahrt am Geruch: Kohle, Koks und rauchende Schlote - jetzt sind wir gleich da! Vieles hat sich seitdem verändert - das wollten wir zeigen. Nicht nur Außenstehenden, sondern vor allem den Alsdorfern selbst. Das ist uns, denke ich, gelungen. Dafür steht ein tolles Team.

Einige waren von Anfang an dabei, andere sind im Laufe der Jahre dazugekommen, wieder andere haben sich in den Ruhestand verabschiedet. In jedem Heft steckt viel Herzblut, die »undsonst?!« finanziert sich dabei zu 100% selbst. Deshalb danken wir hier noch einmal unseren Anzeigenkunden für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen.

Es wird in Zukunft auch weiterhin dies und das aus Alsdorf und dem Rest der Welt zu berichten geben, da bleibt uns nicht viel Zeit, uns auf eventuellen Lorbeeren auszuruhen.

Bedanken möchten wir uns auch über die zahlreichen und sehr herzlichen Glückwünsche zum Jubiläum, die wir in einer eigenen Jubelzeitung präsentieren.

Bleiben Sie gesund!

Marina Brants und das gesamte Redaktionsteam

Apr 06 2022
Alsdorf

Ausgabe 99 erscheint am 08. April 2022

Veröffentlicht am von


Liebe Leserinnen und Leser,

Geht es Ihnen nicht auch so? Entsetzen, Wut und Hilflosigkeit, das verspüren wir angesichts der Bilder aus der Ukraine.

Wie wäre es, wenn wir alle für unsere Freiheit und gegen den Krieg speziell in der Ukraine etwas Verzicht üben würden? Die Heizung runterschrauben auf 18°, nur noch Tempo 100 auf Autobahnen fahren und uns einen autofreien Sonntag auferlegen? Das wäre ein Anfang. Denn wie kann man Putin diesem kriegsführenden, menschenverachtenden Diktator anders und konsequent zeigen, dass man nichts, aber auch gar nichts und nie mehr mit ihm zu tun haben möchte. Geschäfte machen schon gleich gar nicht mehr.

Es freut mich, dass es in unserer Stadt soviel Engagement für die Geflüchteten aus der Ukraine gibt und wir diesen Menschen eine Art neues Zuhause geben. Hoffen wir auf ein baldiges Ende dieses sinnlosen und grausamen Krieges. Und auch dann brauchen die Ukrainer noch lange Hilfe, eh sie in ein unabhängiges Land zurückkehren können.

Die Landtagswahl steht vor der Tür. Hier können Sie, liebe LeserInnen zeigen, wie konsequent Sie mit dem Klimaschutz und der Energieversorgung nach vorne schauen wollen. Machen Sie sich ein Bild – unsere drei Kandidaten im Nordkreis stellen sich vor. Fair Trade ist angesagt – beim Kaufen überlegen, woher die Dinge kommen und wie sie produziert werden. Das zeigen Ihnen die Macher der Aktionstage zur FairtradeTown in Alsdorf.

Ach – apropos: Ich werde keine Rittersport Schokolade mehr kaufen, keine Persil Megaperls, Produkte von Henkel oder in der Metro shoppen gehen. Diese Unternehmen z.B. vertreiben weiterhin ihre Produkte in Putins Russland... Business must go on!

Nun zurück zu den schönen Dinge in unserer aktuellen Ausgabe 99!
Gleich drei neue Routen durch Alsdorf bietet Ihnen unsere neue Löffeltour. Der Verkauf startet voraussichtlich um die Osterzeit. Ein altes Brauchtum in der Osterzeit, die Eierlage in Schönecken, hat Franz-Josef Kochs fotografiert, Rolf Beckers erkundet für Sie den neuen Bahntrassenradweg, ich war mit Marion Moretti auf einer Treckertour durch die Eifel unterwegs und habe im vergangenen Herbst den Tarotgarten der Niki de Saint Phalle in der Toskana besucht. Stefanie Müller wollte wissen, wie man in einem Weinfass übernachtet... Kunst und Kultur finden Sie in unserer Ausgabe zur Genüge.

Dirk Tölke erklärt Ihnen den Jahrhundertkünstler Beuys samt einigen seiner Aachener Schüler und er zeigt Ihnen Bilder von Claudia Ackermann. Brigitte hat Brigitte in ihrem Haus aus 1000 und einer Nacht besucht. Und natürlich gibt es viele andere Geschichten von Alsdorfern, Alsdorfer Vereinen und Geschäften...

Wir wünschen Ihnen schöne Stunden beim Blättern und Lesern.
Bleiben Sie gesund!

Ihre Marina Brants

Jan 03 2022
Alsdorf

Singen, gut für Körper und Geist

Veröffentlicht am von


Singen macht Spaß, ist gesund und macht glücklich. Egal ob alleine, zu zweit oder im Chor. Singen stärkt das vegetative Nervensystem, wirkt entspannend, kann Stress abbauen, stärkt die Abwehrkräfte, ist gut für den Kreislauf und soll sogar lebensverlängernd sein. Glückshormone wie Adrenalin, Dopamin, Serotonin und Endorphin werden vermehrt beim Singen aus-gesetzt. Überhaupt, so liest man, sei die Liste der positiven »Nebenwirkungen« sehr gut.

Ebenso teilen viele Menschen die Leidenschaft zur Musik. Lernen Sie zum Beispiel in Ausgabe 97 Norbert Mannheims aus Alsdorf kennen, der sagt: »Ohne Musik kann ich nicht leben.«

 

Aug 27 2021
Alsdorf

1. Alsdorfer Löffeltour

Veröffentlicht am von


Liebe Wanderer und liebe Freunde der Löffeltour,

aktuell gibt es zwei Abweichungen von unserer vorgeschlagenen Wanderroute. (siehe Anfang und Seite 12 im Wanderheft)

Die Unterführung im Tierpark Richtung Broichbachtal und Zopp ist langfristig  gesperrt. Im Zuge des Hochwassers Anfang Juli wurde die Unterführung stark unterspült und anschließend ist das Fundament um mehrere Zentimeter abgesackt. Bitte nutzen Sie am Tierpark die Ampelanlage und überqueren Sie die B57, halten sich dann links Richtung Oelmühle und Zopp. Diesen Weg finden Sie auch in unserem Vorwort in Coronazeiten beschrieben.

Da im Stadtteil-Ost der Feldweg vom Netto-Parkplatz ausgehend in Richtung Weimarer Str. / Schweriner Str. durch Bauarbeiten gesperrt ist, überquert Ihr die Ostpreußenstraße und lauft weiter den Kurt-Koblitz-Ring entlanglaufen bis zur nächsten Kreuzung. Am Grenzweg links abbiegen in Richtung Kellersberg und Euregiohaltepunkt.

Alternativ könnt Ihr auch folgenden Weg einschlagen:

An der Kreuzung Kurt-Koblitz-Ring / Ecke Ostpreußenstraße haltet ihr euch links in Richtung Kirche. Hinter der Kirche biegt Ihr rechts ab in die Oppelnerstraße. An der dritten Straßenkreuzung links verlasst Ihr diese in Richtung Mariadorferstraße. Hinter dem Berliner Platz befindet sich linker Hand ein schmaler Fußweg Richtung Euregiobahn. Diese überquert ihr und geht dann weiter gerade aus.

Am Kellersberger Friedhof (linker Hand) lest Ihr wieder weiter der Wegbeschreibung im Wanderheft.

Apr 26 2021
Alsdorf

Ausgabe 94 erscheint am 30. April

Veröffentlicht am von


Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns sehr, unsere neue Ausgabe des Alsdorfer Stadtmagazin «undsonst?!« präsentieren zu können. Es ist unsere zweite Ausgabe in diesem Jahr.

Eigentlich haben wir bis drei Wochen vor Erscheinen unserer aktuellen Ausgabe ein wenig gebangt um den Umfang unseres Magazin. Können wir es uns wirklich leisten, wieder 88 Seiten zu füllen? Das Anzeigenvolumen hatte es bis dato nicht hergegeben.

Aber, wir sagen gerne: »Alles kommt zu dem, der da warten kann. So hatten wir recht kurzfristig mehrere Anfragen, neue und alteingesessene Unternehmen zu bewerben, über Veranstaltungen zu berichten…«

So haben es also unsere Anzeigenkunden wieder geschafft, dass unsere aktuelle Ausgabe stark wie immer erscheinen kann – Chapo!

Und wir haben mittlerweile einige Alsdorfer «Redakteure«, die gerne für unser Magazin schreiben. Auch das finden wir toll, denn so ist unser Stadtmagazin immer gewesen: ein Meltingpot für Alsdorfer von Alsdorfern. Man merkt unserem Magazin kaum die schwere Coronazeit an. Haben wir doch großes Glück, Menschen in Alsdorf mit Abstand besuchen zu dürfen und gemeinsam mit ihnen im Gespräch tolle Berichte zu schreiben.

Und wir sind stolz auf die vielen Schnelltest-Zentren, die jetzt in Alsdorf eingerichtet wurden, um möglichst viele Aktivitäten doch noch wahrnehmen zu können, sei es am sport-forum, im Tierpark, am ehemaligen Toom oder an den Apotheken am Denkmalplatz oder an der GlückAuf Apotheke….

Auch in dieser Ausgabe wird sich  die Verteilung ein wenig ändern. Trotzdem gibt es Insgesamt  über 200 Auslegestellen im gesamten Stadtgebiet und flächendeckend wird diese Ausgabe überwiegend in Hoengen verteilt.

Schreiben Sie uns wie Ihnen das Alsdorfer Stadtmagazin gefällt, wir freuen uns.

Und bleiben Sie gesund.

Ihre »undsonst?!« Redaktion